Das bestehende Bildungssystem Deutschlands und Europas bringt systematisch keine digitalen Talente heraus. Im Gegenteil werden Schüler in den meisten Bildungseinrichtungen bis heute zu klassischen Mitarbeitern und Beamten ausgebildet. Die Digitalisierung fordert von uns Menschen aber völlig neuartige Kompetenzen. So sind in den letzten Jahren Job-Bezeichnungen entstanden, mit denen bis heute viele mittelständische Unternehmen nichts anfangen können. Wenn sie schließlich begreifen, dass sie Content Marketing Manager, SEM-Experten und Data Analysts einstellen müssen, ist es fast zu spät, zumal der „War of Talents“ – also der Wettbewerb um die digitalen Talente schon in vollem Gang ist.

Wenn sich Unternehmen und insbesondere Personaler der Aufgabe gegenüber sehen, für den Fortbestand des Unternehmens digitale Talente anwerben zu müssen, stellt sich schnell die Frage, wie das funktionieren kann und welche Rahmenbedingungen ein Unternehmen schaffen muss, um solche Talente einzustellen.

In meinem letzten Unternehmen, das eine rein digitale Ausrichtung hatte, konnten wir in 3 Jahren von 0 auf ca. 80 Mitarbeiter wachsen. Alle Mitarbeiter waren digitale Talente. Der folgende Artikel fasst sowohl die eigenen Erfahrungen als auch den Austausch mit anderen Digital-Experten und HR-Managern zusammen und stellt sieben Stellschrauben heraus, die Sie kennen müssen, um digitale Talente zu rekrutieren und an das Unternehmen zu binden.

1. Bieten Sie digitalen Talenten neue Freiheitsgrade

Viele digitale Jobs sind von überall aus und zu jeder Zeit machbar. Wenn Sie einen Designerjob vergeben, muss der Designer nicht zwangsläufig im firmeneigenen Büro sitzen. Theoretisch ist es auch denkbar, dass der Designer auf der hawaiianischen Insel Maui lebt und seine Design-Arbeit am Strand erledigt, wenn gerade keine Wellen zu reiten sind. Soweit er seinen Job beherrscht und ihn bestmöglich motiviert erledigt, kann er orts- und zeitungebunden agieren. Dies gilt auch für Entwickler, Analysten, Autoren und viele weitere Jobprofile.

Die Ermöglichung solcher Freiheitsgrade für digitale Talente bedingt aber ein Umdenken in der Chefetage verbunden mit einer neuen Führungskompetenz namens Remote Leadership.

Wie Führungskräfte virtuelle Teams führen, lesen Sie in diesem Artikel: http://transformieren.com/remote-leadership-wie-man-erfolgreich-virtuelle-teams-fuehrt/

 

2. Digitale Talente setzen auf fortlaufendes Lernen

Um im „War for digital Talents“ zu bestehen, müssen Unternehmen nicht nur das Anwerben, sondern darüber hinaus das Binden der Talente beherrschen. Dabei ist es jungen Bewerbern immer wichtiger, fortlaufend Neues zu lernen. Das erste Prinzip der Orts- und Zeitunabhängigkeit verbunden mit einem Angebot der firmeninternen Weiterbildung bieten zum Beispiel Online-Trainingsumgebungen, die schon in die Onboarding-Prozesse integriert werden können. So stellen Arbeitgeber sicher, dass neue Mitarbeiter mit den wichtigsten Kernkompetenzen für den Job ausgestattet werden und in den weiteren Schritten neue Kompetenzen entwickeln können.

Welche Voraussetzungen Unternehmen schaffen müssen, um innovative Lernsysteme aufzubauen, lesen Sie in diesem Artikel:

http://transformieren.com/digitales-lernen-so-schaffen-unternehmen-die-voraussetzungen-fuer-die-digitalisierung-der-weiterbildung/.

3. Digitale Talente wollen Verantwortung übernehmen

Schaffen Sie Zeit und Freiräume für neue Ideen, um die Motivation und Identifikation mit der Arbeit bei den digitalen Talenten weiter zu fördern. Auch der Designer auf Maui wünscht sich, nachhaltig motiviert zu werden und nicht nur einen Minijob nach dem anderen zu erhalten. Das funktioniert am besten, wenn man ihm Aufgaben überträgt, die größer sind und die eine Eigeninitiative ermöglichen.

 

4. Digitale Talente wollen digitale Talente

Stellen Sie die Vernetzungsmöglichkeiten für Talente heraus. Sie möchten sich gegenseitig austauschen und auch über Community-Ansätze weiter entwickeln. Eine Möglichkeit, von der zunehmend Unternehmen Gebrauch machen, ist das Anmieten von Büros in Startup-Zentren, die voll mit jungen Talenten sind. Insbesondere Unternehmen, die irgendwo auf dem Land sind, haben große Schwierigkeiten, junge Mitarbeiter zu finden. Diese suchen eher die Nähe zur Stadt. Mit einem ortsunabhängigen Ansatz können Firmen auf dieses Problem reagieren.

 

5. Schaffen Sie digitale Wow-Effekte

Digitale Talente lassen sich gern durch innovative Themen begeistern. Ob ein neues technologisches Gadget oder besondere digitale Services wie die Einbindung der Firmen-Waschmaschine ins eigene WLAN fördern die positiven Gespräche. Geben Sie den neuen Mitarbeitern und natürlich auch den bestehenden Anlässe, über Innovationen zu sprechen und diese mit ihrer eigenen Community zu teilen. Vielfach kommen auf diese Weise weitere neue digitale Talente in Ihr Unternehmen, da das Teilen solcher Informationen auf sozialen Netzwerken wesentlich authentischer wirkt als eine Stellenanzeige.

 

6. Setzen Sie auf digitale Influencer

In immer mehr Marketing- und Kommunikationsabteilungen setzt sich die Meinung durch, dass neue Mitarbeiter eine gewisse Affinität zu sozialen Medien besitzen sollen. Bestenfalls leben sie es selbst vor und haben einen eigenen Twitter-Account mit mindestens 500 Followern, also Zuhörern. Echte so genannte Influencer besitzen eine digitale authentische Reichweite von mehreren Tausend Menschen. Wenn Sie selbst solche Influencer beschäftigen, werden diese auch Ihre Botschaften teilen, solange sie sich damit identifizieren können. Das sorgt schnell dafür, dass Ihr Unternehmen unter den digitalen Talenten bekannter wird und weitere Talente anzieht.

 

7. Wenn die Führungskräfte digital vorleben

Stellen Sie sich selbst einmal die Frage, wie viele Führungskräfte in Ihrem Unternehmen eine herausragende digitale Identität besitzen. Haben sie bereits einen eigenen Twitter-Account? Wird dieser regelmäßig mit Content bespielt? Wie hoch ist das Engagement? Sind die Führungskräfte mit anderen digitalen Multiplikatoren vernetzt?

Für digitale Talente ist der Einstieg über die Vernetzung mit Führungskräften ein möglicher Weg ins Unternehmen. So erzählte ein Vorstand einer Bank, dass er sich mit den Mitarbeitern über XING vernetzt und hin- und wieder Jobanfragen erhält. Außerdem verstehe er nun besser, was die Mitarbeiter für einen Karriereanspruch besitzen. Gerade im Rahmen der Digitalisierung fällt es auf diese Weise leichter, die bereits vorhandenen Talente im Unternehmen auszumachen und aktiv in den Prozess der Digitalisierung einzugliedern.

Wenn Sie diese sieben zentralen Aspekte berücksichtigen, werden Sie digitale Talente magnetisch anziehen und auch auf längere Zeit im Unternehmen halten.

Written by Frank Mühlenbeck

Eine zweistellige Zahl an Unternehmensgründungen in drei Ländern, acht eigene Bücher über Digitales Marketing und zahlreiche Beratungsprojekte bei mittelständischen und großen Firmen machen Mühlenbeck zu einem gefragten Referenten und Experten für digitale Geschäftsmodelle. Er begleitet Unternehmen in der Digitalen Transformation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.