Das digitalisierteste Land Europas, Künstliche Intelligenz im Marketing und digitale Insights bei BOSCH führen die Liste der viralsten Artikel des Oktobers an. Dabei teilen sich 5 Artikel auf nur drei Medien auf: FAZ.net, Zeit.de und welt.de präsentieren aktuelles Pflichtwissen zur Digitalen Transformation.

Platz 1: Industrie 4.0 – Unsere Vision ist nicht die menschenleere Fabrik“ – zeit.de

Im Interview mit BOSCH-Geschäftsführer Christoph Kübel erfahren die Redakteure Sören Götz und Lukas Koschnitzke, wie sich die Digitalisierung auf die Mitarbeiter bei BOSCH auswirkt. Kübel zeigt auf, dass automatisierbare Prozesse jetzt und in Zukunft durch Maschinen automatisiert werden. Dafür entstehen neue Arbeitsplätze im Bereich der Softwareentwicklung. BOSCH bietet Mitarbeitern Weiterbildungsprogramme, um sie für die neuen Stellen intern zu qualifizieren. Außerdem werden Mitarbeiter an Ergebnissen und nicht an Präsenz gemessen. So hat schon heute jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, von zuhause zu arbeiten, soweit sein Job das zulässt.

Link zum Artikel:

http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2017-09/industrie-40-digitalisierung-bosch-christoph-kuebel

Platz 2: „2050 werden wir nicht mehr selbst Auto fahren dürfen“ –faz.net

Inge Kloepfer führte für die FAZ ein Interview mit dem Tech-Pionier Kevin Ashton, dem Erfinder des Begriffs „Internet der Dinge“. Im Interview erklärt er anhand von nachvollziehbaren Beispielen, was sich hinter dem Internet der Dinge wirklich verbirgt und wie dieses Phänomen die Zukunft der Welt leitet. Außerdem begründet Ashton, warum er den Begriff „Künstliche Intelligenz“ meidet.

Link zum Artikel: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kuenstliche-intelligenz/tech-pionier-ashton-2050-werden-wir-nicht-mehr-selbst-auto-fahren-duerfen-15236248.html

Platz 3: Digitale Transformation: Welche Rolle kann künstliche Intelligenz im Marketing spielen? – welt.de

Roland Albrecht führt drei wesentliche Handlungsfelder für Marketing Verantwortliche ins Feld. Gleichzeitig beschreibt er die drei Level der künstlichen Intelligenz, die jetzt und in Zukunft zu managen sind. Trotz steigender Technologisierung hält Albrecht die menschliche Intuition auch in Zukunft für unverzichtbar.

Link zum Artikel:

https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article169449291/Welche-Rolle-kann-kuenstliche-Intelligenz-im-Marketing-spielen.html

Platz 4: Digital am Kunden vorbei kommuniziert – faz.net

Die digitale Reise des Kunden – die so genannte Customer-Journey – wird zunehmend von Unternehmen als wichtigen Teil des Marketing Managements aktiviert. Eine Analyse der DAX-Unternehmen zeigt auf, dass längst nicht alle großen Konzerne konsequent auf eine Bespielung der richtigen Kundenkontaktpunkte setzen. Auf den ersten drei Plätzen sind die Commerzbank AG, Eon und BASF zu finden.

Link zum Artikel:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/auswertung-der-digitalen-kundenkontakte-von-dax-unternehmen-15260319.html

Platz 5: Willkommen im E-Land – zeit.de

Das kleinste europäische Land Estland akquiriert neue elektronische Bürger mit ihrem Konzept „CAAS“, gleichbedeutend mit Country as a Service. Somit können über die bisher bestehenden 1,3 Millionen Einwohner neue Bürger gewonnen werden, ohne dass sie einreisen müssen. Schon heute sind 99 Prozent aller staatlichen Dienstleistungen online verfügbar.

Link zum Artikel: http://www.zeit.de/kultur/2017-10/estland-einwohner-e-residency-10nach8

Written by Frank Mühlenbeck

Eine zweistellige Zahl an Unternehmensgründungen in drei Ländern, acht eigene Bücher über Digitales Marketing und zahlreiche Beratungsprojekte bei mittelständischen und großen Firmen machen Mühlenbeck zu einem gefragten Referenten und Experten für digitale Geschäftsmodelle. Er begleitet Unternehmen in der Digitalen Transformation.