Rund 46.000 Erwähnungen wurden im September 2017 zum Thema Digitalisierung gefunden. Zu viele, um alle zu lesen. Aus diesem Grund wurden auch diesen Monat die viralsten Artikel redaktionell geprüft. Die folgenden 5 Artikel zeigen, wie der deutsche Mittelstand die Digitalisierung konkret angeht, wie die Kanzlerin die digitale Zukunft des Landes sieht, warum wir mit Bluetooth ein Sicherheitsproblem haben und einiges mehr.

Platz 1: Wie fünf Mittelständler Siemens und Co. trotzen wollen – faz.net

Fünf große mittelständische Unternehmen, darunter Zeiss, die Software AG, Dürr, DMG Mori und ASM, starten eine gemeinsame Plattform-Initiative. Unter dem Namen ADAMOS werden der Maschinenbau-Industrie in Zukunft digitale Leistungen als Cloud-Lösung offeriert. Im Gegensatz zu einem zarten Startup-Launch beginnt die Adamos GmbH im Oktober mit ca. 200 Mitarbeitern, 30 Apps und mit 5 digitalen Marktplätzen. Weitere Informationen zur Initiative verrät der Artikel.

Link:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/industrie-4-0-wie-fuenf-mittelstaendler-siemens-und-co-trotzen-wollen-15185077.html

Platz 2: Das sind Angela Merkels Zukunftsvisionen für Deutschlands Gesellschaft – focus.de

Im Interview mit Angela Merkel wird über Deutschland im Jahr 2030 gesprochen. Ein flächendeckendes Gigabitnetz soll genau so entstehen wie ein Fachkräftezuwanderungsgesetz, das die richtigen Kompetenzen hinsichtlich Digitalisierung darstellt und die Rekrutierung über Ländergrenzen hinweg ermöglicht. Datenschutz und Transparenz will die Kanzlerin proaktiver regeln und auch die Mobilität wird über Städtegrenzen hinaus ausgeweitet. Um die Geschwindigkeit Deutschlands bei der Künstlichen Intelligenz zu fördern, spricht sich Merkel für eine Verstärkung von Forschungseinrichtungen in Deutschland aus. Auch über die Veränderung der Schulen spricht Merkel. Das komplette Interview ist auf folgendem Link abrufbar:

Link:

http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl_2017/bundeskanzlerin-im-focus-online-interview-merkel-fester-zusammenhalt-der-gesellschaft-ist-unsere-groesste-herausforderung_id_7566057.html

Platz 3: ISG-Studie Internet of Things und Automatisierung – it-business.de

Die ISG-Studie untersuchte den Stand des Internet of Things. Demnach sind im letzten Jahr einige größere IoT-Ökosysteme herangewachsen, die eine Kooperation zwischen IT-Firmen und Hardwareproduzenten erforderte. Aufgrund der Preissenkungen bei Sensoren wird sich die Anzahl der Plattformen in Zukunft erhöhen. Die Analyse der Maschinennutzung in Echtzeit bildet die Grundlage für die Automatisierung von Prozessen im Produktionsumfeld.

Weitere Infos zur Studie auf folgendem Link:

http://www.it-business.de/internet-of-things-und-automatisierung-a-646235/

Platz 4: Bluetooth-Sicherheitslücke: Fünf Milliarden Geräte gefährdet – tagesschau.de

Die Security-Firma Armis aus Amerika fand heraus, dass über die Bluetooth-Schnittstelle Geräte attackiert werden können. Während bei einer normalen Bluetooth-Verbindung erst das verbindende Gerät bestätigt werden muss, überbrückt die Sicherheitslücke diese Bestätigung und schafft sich trotzdem den Zugriff auf das Gerät. Um dieses Problem zu lösen, sollte unbedingt die aktuellste Betriebssoftwareversion auf dem Gerät aufgespielt werden. Weitere Infos im Artikel.

http://www.tagesschau.de/inland/blueborne-sicherheitsluecke-101.html

Platz 5: Breitbandausbau – Diese Überschrift muss leider noch laden… – Zeit.de

Der Artikel von Martin Sistig geht dem Stand des Breitbandausbaus in Deutschland auf den Grund. Warum ist an vielen Orten die Internetverbindung immer noch so schlecht oder gar nicht verfügbar? Ein Grund liegt in der falschen Priorisierung. Während die Politik vorwiegend auf hohe Geschwindigkeit setzt, sollte eher ein infrastrukturelles Ziel ausgelobt werden. Wenige schnelle Internetverbindungen sind zwar schneller möglich und damit politisch ein sympathischeres Ziel, aber sinnvoll ist eine flächendeckende Internetverbindung.

Ein weiteres Problem im Glasfaserausbau liegt in den gesetzlichen Vorgaben für den Tiefbau. Zum einen ist es kostenspieliger, die Kabel tief unter der Erde zu verlegen, zum anderen fehlt es an Tiefbau-Unternehmen in Deutschland.

Der komplette Artikel ist unter folgendem Link abrufbar:

Link: http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-09/breitbandausbau-telekom-vodafone-glasfasernetz

 

Written by Frank Mühlenbeck

Eine zweistellige Zahl an Unternehmensgründungen in drei Ländern, acht eigene Bücher über Digitales Marketing und zahlreiche Beratungsprojekte bei mittelständischen und großen Firmen machen Mühlenbeck zu einem gefragten Referenten und Experten für digitale Geschäftsmodelle. Er begleitet Unternehmen in der Digitalen Transformation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.