Mittlerweile haben fast alle Marken-Manager verstanden, dass nicht nur Journalisten als Influencer und Multiplikatoren gelten. Das Internet fördert immer neue digitalen Botschafter zu tage, die man als Unternehmen kennen sollte und bestenfalls Beziehungen pflegt. In der alten Welt waren der Pressesprecher und die PR-Agentur für die Beziehungen zu Journalisten verantwortlich. Aber wie können in der neuen Welt Unternehmen digitale Influencer finden? Was macht einen typischen Influencer aus? Worüber sprechen sie und was kostet es, einen Influencer für eine Kampagne einzusetzen? Diese und weitere Fragen klärt dieser Artikel.

Der Influencer Report 2017 der Plattform Indahash (http://www.horizont.net/marketing/nachrichten/Indahash-Studie-Diese-Insights-ueber-Influencer-sollten-Marken-und-Medien-kennen-158675) verspricht ein tiefergehendes Verständnis der Menschen, die in sozialen Medien Einfluss in Form von Reichweite, Interaktion und sogar Ansehen besitzen. Mit ihrer digitalen Stärke ist es ihnen möglich, Einfluss auf die Meinungsbildung zu nehmen, so wie das bis heute die klassischen Medien haben.

Wer ist ein typischer Influencer?

Die Studie befragte 2300 Influencer und fand heraus, dass der durchschnittliche Influencer eine 21 Jahre alte Studentin ist, die in einer Großstadt wohnt und rund 20.000 Follower, also Zuhörer besitzt. Eine Studie der Webguerillas legte dagegen nahe, dass es sich bei Influencern eher um männliche Berufsanfänger handelt. Nach einer früheren Studie von McKinsey sind etwa 8-9 Prozent der Bevölkerung Influencer in den sozialen Medien. (https://www.territory-webguerillas.de/fileadmin/user_upload/PR_Material/201505_Macromedia_webguerillas_Markenempfehlung.pdf)

Wie häufig kommunizieren Influencer?

Im Durchschnitt setzen Influencer einmal pro Tag einen Beitrag an ihre digitalen Zuhörer ab. Damit kommen sie im Durchschnitt auf ein Potential von 600.000 Bruttokontakte pro Monat. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die tatsächliche Reichweite von der möglichen Reichweite stark abweicht. Trotzdem realisieren sie im Durchschnitt eine Engagement-Rate von 11 Prozent.

Warum kommunizieren Influencer?

Die meisten Influencer verstehen ihren Auftritt in sozialen Netzwerken als ihren (Neben-)Beruf an. Ein typisches Motiv von Social Network Nutzern ist das Prinzip der Selbstdarstellung. Diese Erkenntnis haben wir bereits 2008 mit einer Studie zu Social Networks erarbeitet, bei der mit 200 Studenten der Cologne Business School 60.000 Social Media Profile von Hand standardisiert bewertet wurden.

Auf Basis des Motivs der Selbstdarstellung lässt sich Folgendes beobachten: Je mehr positive Resonanz Influencer erhalten, desto motivierter sind sie, ihre Social Media Präsenzen weiter auszubauen.

Worüber sprechen Influencer?

Erst einmal sprechen Influencer über sich selbst und über ihr Schaffen. Je erfolgreicher sie in ihrer Präsenz werden, desto überzeugter sind sie in der Regel von sich als Person. 58 Prozent der Befragten gab an, dass sie viel Zeit in die Produktion und Aufbereitung ihrer Fotos investieren. .Der Studie von Webguerillas zur Folge retweeten auf Twitter 69% der Influencer mindestens einmal pro Woche die Inhalte ihrer Lieblingsmarken. Insofern lässt sich ableiten, dass Influencer häufig markenaffin sind und sich damit identifizieren können.

Auf welchen Plattformen sind Influencer anzutreffen?

Mit 93 Prozent führt die Social Media Plattform Instagram, dahinter folgt das soziale Netzwerk Facebook mit 80 Prozent. Ein Blick auf klassische Medien zeigt, dass die tägliche Fernsehnutzung nur mit etwas mehr als der Hälfte (56%) der Influencer vertreten ist. Im Gegenteil dazu sehen Influencer die Medien TV, Print und Hörfunk eher als Konkurrenzmedien zu sich selbst an.

Wie kann man Influencer für sich und sein Unternehmen gewinnen?

Mittlerweile existieren professionelle Anbieter, die zwischen Influencer und Unternehmen bzw. Marken vermitteln. Dort lassen sich Influencer zum Beispiel für einen oder mehrere Posts bezahlen. Bei den Anbietern muss man zwischen klassischen Agenturen, Influencer Monitoring Lösungen und Plattformen unterscheiden.

Die klassischen Agenturen vermitteln noch auf herkömmliche Art und versuchen häufig, die Beziehungen zwischen den Influencern dauerhafter zu besetzen oder im Rahmen von Influencer Kampagnen auch reale Treffen zu ermöglichen.

Influencer Monitoring Lösungen bieten die Möglichkeit, Influencer für bestimmte Themen zu finden und dauerhaft digital zu „überwachen“. Bei solchen Lösungen ist besonders auf die Datenschutzrichtlinien zu achten.

Bei den Influencer Plattformen werden Influencer technologisch angebunden und können auf diese Weise sehr einfach über die Plattform gebucht werden. Wenn ein Markentreibender zum Beispiel in der Nahrungsmittelindustrie arbeitet und für sein Produkt passende Influencer sucht, kann die Plattform thematisch passende Influencer identifizieren und direkt buchen.

Was kostet Influencer Marketing?

Bei der Suche nach Preisen für Influencer Marketing muss man verschiedene Faktoren berücksichtigen. Da wäre zunächst Mal die Frage danach, wer die Influencer identifiziert. Hierzu sind Kosten für Software zu berücksichtigen. Als nächstes braucht man ein Influencer Kommunikationskonzept. Wie spricht man Influencer an? Wer betreut die Beziehungen zu den Influencern dauerhaft? Natürlich kann eine professionalisierte Agentur mit Schwerpunkt auf Influencer Marketing diese Aufgaben übernehmen. Zuletzt muss man sich fragen, was das „Buchen“ des Influencers kostet. Influencer.io hat in diesem Zusammenhang eine Studie veröffentlicht, bei der auch die Preise pro Influencer Post beleuchtet wurden. Demnach liegt der Durchschnitt zwischen 172 und 434 Dollar pro Post je nach Branche.

http://www.futurebiz.de/artikel/kosten-im-influencer-marketing-instagram-faktoren/

Natürlich ist vor allem die Anzahl der Follower preisrelevant. Ein paar Anbieter lassen sich auch erfolgsspezifisch bezahlen, so dass zum Beispiel auf die Anzahl Interaktionen abgestellt wird, die bepreist wird.

Fazit

Wenn man sich für Influencer Marketing entscheidet, sollte man zunächst konzeptionell starten und vor allem längerfristig denken. Hierzu müssen Budgets, Ressourcen und Verantwortlichkeiten im Unternehmen geschaffen werden. Bei der Auswahl einer Agentur müssen Sie darauf achten, ob sie über die notwendigen Softwarelösungen verfügt, um relevante Influencer zu identifizieren. Besonders wichtig ist das Aufsetzen von Metriken, die zu Ihrer Digitalstrategie passen. Influencer können mit verschiedenen KPIs gemessen werden. Ein häufig genutzter Index ist der so genannte Klout Score, der eine Person in den sozialen Netzwerken mit einer Zahl zwischen 0 und 100 einordnet. Je höher der Score, desto größter ist der digitale Impact des Influencers. In Amerika haben sich viele Hotels auf den Klout Score eingestellt. Wenn Sie im Hotel einchecken und einen Score über 50 besitzen, erhalten Sie ein Zimmer Upgrade. Einige Hotels schenken Ihnen sogar eine Übernachtung, wenn Sie einen Score über 70 besitzen. Damit nutzen sie die authentische und digitale Reichweite des Influencers. Sie können übrigens Ihren eigenen Klout Score auf www.klout.com eruieren.

Viel Erfolg bei Ihrer Influencer Strategie!

 

Written by Frank Mühlenbeck

Eine zweistellige Zahl an Unternehmensgründungen in drei Ländern, acht eigene Bücher über Digitales Marketing und zahlreiche Beratungsprojekte bei mittelständischen und großen Firmen machen Mühlenbeck zu einem gefragten Referenten und Experten für digitale Geschäftsmodelle. Er begleitet Unternehmen in der Digitalen Transformation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.